pfeil-blau

Newsletter 20 - Agentur aktiv

Stand: 19. Dezember 2013

Sehr geehrte Damen und Herrn,
liebe Leserinnen und Leser,

zum Jahresende erhalten Sie in gewohnter Weise den neuen Newsletter Ihrer Regionalagentur. Wir wünschen Ihnen besinnliche Feiertage und viel Erfolg im neuen Jahr.

Herzlich bedanken wir uns bei allen Kooperationspartnern für die gute Zusammenarbeit im zurückliegenden Jahr.

In diesem Newsletter informieren wir Sie u. a. über die neuen Förderkonditionen beim Bildungsscheck, die Entwicklungen bei der „Öffentlich geförderten Beschäftigung" und über besondere Ereignisse in unserer Region.


Mit freundlichen Grüßen
Ihre

Regionalagentur


schneelandschaft kreis-mettmann

© Foto: Kreis Mettmann

 logos-eu-grau neu pfeil-grau

Schwerpunktthema:

Neue Konditionen beim Bildungsscheck NRW

 

Veränderungen: Der Bedarf an beruflicher Weiterbildung wächst. Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW (MAIS) hat mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds das bisherige Förderangebot zum 01.09.2013 durch das neue „Sonderprogramm Bildungsscheck NRW Fachkräfte" ergänzt. Begrenzt für die Dauer von zwei Jahren (2013-2015) wird die maximale Fördersumme auf 2.000,00 € erhöht (50 % der Weiterbildungskosten). Zudem kann der Bildungsscheck im individuellen Zugang jährlich beantragt werden. So kann z.B. ein berufsbegleitendes Studium unterstützt werden. Die Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsqualifikationen soll durch den Bildungsscheck z.B. im Rahmen einer Nachqualifizierung begünstigt werden.

Schon jetzt ist eine deutliche Zunahme der Nachfrage und des Beratungsbedarfs zu verzeichnen, so dass die Eröffnung eines weiteren Standortes initiiert wurde.

[Mehr zum "Bildungsscheck" >>]

 

[^^ zum Seitenanfang]

Landesinitiative „Öffentlich geförderte Beschäftigung"

Das im Vorjahr neu aufgelegte Landesprogramm schafft zusätzliche Beschäftigung durch Nutzbarmachung von Transferzahlungen an bisher Leistungsbeziehende im SGB II-Bezug. (Lohnkostenzuschuss) Die Teilnehmenden erhalten ein auf zwei Jahre befristetes Arbeitsverhältnis. Die gemeinnützigen Anstellungsträger erzielen reguläre Umsatzerlöse und fördern die endgültige Arbeitsmarktintegration mit dem Einsatz eines Job-Coachs, einer Koordination und gezielter Qualifizierung.

Im Spätsommer 2013 bestätigte das Ministerium die „Öffentlich geförderte Beschäftigung" nun als Regelprogramm. Es wurde eine Förderrichtlinie erlassen. Die Regionalagentur informierte alle Partner und geeignete Träger über die Programmbedingungen und unterstützte bei der Abfassung der Interessenbekundungen.

[Mehr zu "Öffentlich geförderte Beschäftigung" >>]

 

 [^^ zum Seitenanfang]

Potentialberatung

Im Rahmen des Velberter Unternehmertreffs am 05. Dezember 2013 stellte die Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann den 80 teilnehmenden Unternehmensvertreterinnen und -vertretern die Vorzüge des Förderinstruments der Potentialberatung dar. Ziel war es, die von der Wirtschaftsförderung Velbert angebotene Gelegenheit zu nutzen, die Potentialberatung bei der Zielgruppe vorzustellen und die anwesenden Unternehmen zu ermuntern, dieses Instrument verstärkt zu nutzen.

Ansprechpartnerin in der Wirtschaftsförderung Mettmann ist Frau Jutta Sedlaczek:
Tel.: 02104 / 99 – 2604
E-Mail: jutta.sedlaczek@kreis-mettmann.de

[Weitere Informationen und übrige Ansprechpartner unter Potentialberatung >>]

 

 [^^ zum Seitenanfang] 

Drei Geschäftsfrauen mit dem "Unternehmerinnenbrief NRW" ausgezeichnet
Wirtschaftsförderung des Kreises ist regionales Projektbüro

KREIS METTMANN. Bereits 48 Unternehmerinnenbriefe wurden in den vergangenen acht Jahren an Gründerinnen in der Region Rhein-Wupper (Kreis Mettmann, Landeshauptstadt Düsseldorf, Wuppertal, Remscheid, Solingen) vergeben. Bei einer weiteren Auswahlrunde in der Region haben jetzt erneut drei Existenzgründerinnen den Unternehmerinnenbrief erhalten. Landrat Thomas Hendele überreichte am 19.11.2013 anerkennend die Zertifikate an Elke Wagner (Steuerberatung Haan) aus Haan, Ulrike Thiele (Treffpunkt „leichter lernen") aus Ratingen und Franziska Marske (Buchbinderei Frankziska Marske) aus Velbert.

[Mehr >>]

 

 [^^ zum Seitenanfang]

Gelungene Premiere der „Unternehmenstage 2013"
in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann

Die „Unternehmenstage 2013 – innovative Personalpolitik" zeigen, dass eine familienorientierte Personalpolitik auch für kleine Unternehmen möglich ist.

Düsseldorf/Kreis Mettmann: Zehn Tage lang widmete sich die Veranstaltungsreihe „Unternehmenstage 2013" des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann dem Thema innovative Personalpolitik. Dabei erhielten kleine und mittelständische Unternehmen in Workshops, Vorträgen, Seminaren und Best Practice-Beispielen wichtige Impulse und Anregungen. Informiert wurde unter anderem über die Themen Vereinbarkeit von Pflege und Beruf, Berufsausbildung in Teilzeit, flexible Arbeitszeiten und Kinderbetreuung.

Unternehmen wie die Firma MECU aus Velbert, TNT aus Hilden oder die Kindertagesstätte Villa Luna aus Düsseldorf stellten ihre „Best-Practice-Beispiele" vor. Die „Unternehmenstage 2013 – Innovative Personalpolitik" waren ein gemeinsames Projekt des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf, der Wirtschaftsförderung des Kreises Mettmann, der Gleichstellungsstellen, der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf, der Arbeitsagenturen und Jobcenter und kleiner und mittelständischer Unternehmen sowie weiterer zahlreicher Kooperationspartnerinnen und -partner. Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter NRW war die Schirmherrin der Unternehmenstage.

[Mehr >>]

 

Informationen und Bilder zu allen Veranstaltungen der „Unternehmenstage 2013" finden Sie unter: www.unternehmenstage.de.

unternehmenstage innovative personalpolitik

Bildzeile: Stellten das Konzept der Unternehmenstage vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf in einer Pressekonferenz im Düsseldorfer Rathaus vor (von links) Claudia Diederich, Geschäftsführerin Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH, Burkhard Hintzsche, Beigeordneter der Landeshauptstadt Düsseldorf und Aufsichtsratsvorsitzender der Zukunftswerkstatt Düsseldorf, Sabine Lindner-Möller, Geschäftsführerin MECU Metallhalbzeug GmbH & Co. KG, Velbert, Dorothea Körfers, Leiterin Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, Thomas Zacharias, stellv. Leiter der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Düsseldorf, Claudia Weiß, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Velbert und Vertreterin Kreis Mettmann, Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf und Dirk Haase, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Mettmann.

[^^ zum Seitenanfang]

Regionales Bildungsnetzwerk (RBN)
für starke Kinder und Jugendliche im Kreis Mettmann

Ein Regionales Bildungsnetzwerk soll Kinder und Jugendliche im Kreis Mettmann dabei unterstützen, Potenziale zu entdecken, Stärken zu fördern und Talente zu entwickeln. Darum haben Landrat Hendele und Schulministerin Löhrmann am 19.11.2013 einen Kooperationsvertrag zur Entwicklung des Regionalen Bildungsnetzwerkes Kreis Mettmann als 50. Bildungsnetzwerk in Nordrhein-Westfalen unterschrieben.

[Mehr >>]


[^^ zum Seitenanfang]

Am Start seit 01.09.2013
- Kommunale Koordinierung Düsseldorf

Die Landeshauptstadt Düsseldorf hat zum 1. September 2013 im Rahmen des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss" die Kommunale Koordinierung eingesetzt. Sie ist mit zwei Stellen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf im Schulverwaltungsamt angesiedelt. Zwei weitere Stellen wurden bei der Stiftung Pro Ausbildung eingerichtet. Zurzeit sind von den vier Stellen zwei besetzt, innerhalb der nächsten Monate werden aber die beiden weiteren Stellen besetzt sein. Die Leitung der Kommunalen Koordinierung liegt im Schulverwaltungsamt, Referat Schule-Beruf-Kultur. Über die Kommunale Koordinierung soll nun Vorhandenes und Bewährtes in die Fläche und Neues auf den Weg gebracht werden.

[Mehr >>]


[^^ zum Seitenanfang]

KoKo:
Kommunale Koordinierung im Kreis Mettmann wird fortgesetzt

Das Jahr 2013 stand für die Kommunale Koordinierung im Zeichen des Aufbaus: Kennenlernen der relevanten Bildungs- und Arbeitsmarktakteure, Bestandsaufnahme der Berufsorientierungsaktivitäten an Schulen, Abfrage künftiger Bedarfe sowie die Entwicklung von Gremienstrukturen und Veranstaltungen für Bildungsträger, Multiplikatoren und Schulen waren Schwerpunktaufgaben. Darüber hinaus hat die Kommunale Koordinierung aktuell einen Flyer erstellt, der auf der Homepage des Kreises Mettmann abrufbar ist (Bildung, Übergang Schule-Beruf, Kommunale Koordinierung). Die erfolgreiche Arbeit wird in 2014 fortgeführt werden – ein entsprechender Zuwendungsbescheid zur Umsetzung des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule-Beruf in NRW" durch die Kommunale Koordinierung liegt vor.

Nähere Informationen gibt es beim Kreis Mettmann in der Abteilung:
Regionales Bildungsbüro/Übergang Schule-Beruf
telefonisch unter 02104/992080 (Anette Pesler)
oder per E-Mail unter schule-beruf@kreis-mettmann.de.


[^^ zum Seitenanfang]

IHK Düsseldorf: Webvideo „Top im Job"
jetzt auch auf Englisch, Türkisch, Polnisch und Russisch

Wer im Ausland einen Berufsabschluss erworben hat, kann diesen seit 2012 auch in Deutschland anerkennen lassen. Was dabei zu beachten ist und wie das geht, zeigt die IHK Düsseldorf in ihrem Webvideo „Top im Job – auch in Deutschland". Um Fachkräfte mit geringen Deutschkenntnissen noch besser zu erreichen, wurde das im Mai auf Deutsch veröffentlichte Animationsvideo jetzt in die Sprachen Englisch, Türkisch, Polnisch und Russisch übersetzt.

Zu den Videos kommt man:
über die Website (Dokumentennr. 89570)
und über den You-Tube-Kanal der IHK Düsseldorf.

[Mehr >>]

 

 [^^ zum Seitenanfang] 

„Sprechstunde zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen und in der Selbstständigkeit":
Neue Terminplanung steht!

Gerade in der Selbstständigkeit ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein schwieriges Thema, das viele Fragen aufwirft und Unterstützungsbedarf fordert. Die „Sprechstunde zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen und in der Selbstständigkeit" des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und an die einzelne Unternehmerin. Ziel ist, die betriebliche Frauenförderung sowie die Förderung von Frauen in der Selbstständigkeit lösungsorientiert und dezentral zu unterstützen. Das Beratungsangebot bietet Interessierten Kompetenztransfer, Dialog und Vernetzung rund um das Thema „Frau und Beruf" in Düsseldorf und dem Kreis Mettmann an.

[Mehr >>]

 
Bei Fragen zur Sprechstunde wenden Sie sich bitte an:
Britta Tigges, Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann
Telefonnummer: 0211 – 17302 27
oder schicken Sie eine E-Mail an: competentia@zwd.de.

 [^^ zum Seitenanfang]

 

Termine:

 


 

8.1.2014: Nächster Sprechtag des Kompetenzzentrums Frau und Beruf für Unternehmerinnen und Gründerinnen in der IHK Düsseldorf

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann bietet Sprechtage zum Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf im Unternehmen und in der Selbstständigkeit" an.

Veranstaltungsort: IHK Düsseldorf, Ernst-Schneider-Platz 1, 40212 Düsseldorf
Eine Voranmeldung und Terminabsprache ist erforderlich
Anmeldung: Christiane Kubny, Tel. 0211 3557-414
E-Mail: kubny@duesseldorf.ihk.de oder im Internet unter Düsseldorf.IHK

Bei Fragen zu Inhalten der Sprechstunde oder zum Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, steht Ihnen Britta Tigges vom Kompetenzzentrum unter der Telefonnummer: 0211 17302 27 zur Verfügung.

[Weitere Termine unter Competentia NRW >>]

[Mehr >>]

 

 


 

 

21.03.2014: Equal Pay Day

 

 


 

 

IHK lädt zum 3. Azubi-Speed-Dating ein

Aufgrund des großen Erfolges in den letzten Jahren bietet die IHK im kommenden Jahr drei Azubi-Speed-Datings an:

13.03.2014 Forum Niederberg, Velbert - 10 Uhr bis 14 Uhr
01.04.2014 Deutsche Oper am Rhein, Düsseldorf - 10 Uhr bis 15 Uhr
27.05.2014 Stadthalle Hilden - 10 Uhr bis 15 Uhr

Hier warten Unternehmen auf möglichst viele Bewerberinnen und Bewerber, um diese im Zehn-Minuten-Takt für eine Ausbildung zu gewinnen. Bei diesen Blitz-Kontakten geht es uns darum, jungen Leuten wie auch Unternehmen die Möglichkeit zu geben, sich einmal auf eine ganz andere Weise kennen zu lernen, als das im üblichen Bewerbungsprozess sonst der Fall ist.

Weitere Informationen: Inge Kohnen, Tel.: 0211 3557-445, E-Mail: kohnen@duesseldorf.ihk

[Mehr >>]

 


 

April 2014: Zweite Düsseldorfer Tage der Studien- und Berufsorientierung

Informationen unter:
www.berufsorientierungstage.de

 

 


 

 

[^^ zum Seitenanfang]

 

 

© Foto: Kreis Mettmann

 

Kernthemen, die in einer Potentialberatung behandelt werden, sind z.B.: