integration unternehmen

Ziel der Landesregierung Nordrhein-Westfalen ist die selbstbestimmte Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben. Wesentlicher Bestandteil einer Inklusion ist die Teilhabe am Arbeitsleben und eine Beschäftigung auf dem regulären ersten Arbeitsmarkt. Hier leisten Integrationsprojekte einen wertvollen Beitrag.

Gemeinsam mit den Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe startete das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales in Nordrhein-Westfalen 2008 das Landesprogramm „Integration unternehmen!“. Das Ziel von 1.000 zusätzlichen Arbeitsplätzen für Menschen mit schweren Behinderungen in Integrationsunternehmen wurde in der dreijährigen Pilotphase erreicht.

Aus diesem Grund wird das Landesprogramm als Regelförderung fortgesetzt. Das Land Nordrhein-Westfalen stellt jährlich rund 2,5 Millionen Euro für bis zu 250 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zur Verfügung. Die Landschaftsverbände Rheinland und Westfalen-Lippe beteiligen sich mit eigenen Fördermitteln. Aus diesen Mitteln werden Zuschüsse zu den Investitionskosten für neugeschaffene versicherungspflichtige Arbeitsplätze schwerbehinderter Menschen erbracht.

Mehr zu einem Projekt im Rahmen der Landesinitiative  integration unternehmen finden Sie hier:

fairhaus duesseldorf

Ansprechpartner bei der GIB:

Ulla Böcker
0 20 41 / 767 - 203

Gustav Bölke
0 20 41 / 767 - 212

Fördersteckbrief 

Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung NRW integration-unternehmen

Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales, NRW integration-unternehmen